Roadtrip Amerika: Reisebericht Teil 2 - Venice Beach + Santa Monica

Wenn man schon mal in Los Angeles ist und genug Zeit dort verbringt wie wir, kann man auch diverse Tagesausflüge planen.
Eigentlich sollten unsere Tagesausflüge meine Strandtage werden. Ich bin ein absoluter Strandmensch ich liebe es in der Sonne zu liegen, das Meeresrauschen zu hören und vor mich hin zu bruzeln.
Mit war schon vor unserer Reise klar, dass es eher kein Relax-Urlaub für die Laura wird. Aber dennoch war der Hase fest davon überzeugt mir in der ersten Woche die ultimativen Strandtage zu ermöglichen.

Grundsätzlich sind Venice Beach und Santa Monica auch schöne Strände. Man kann sich dort bestimmt auch toll sonnen und das Meeresrauschen genießen. In unserem Fall hat uns aber leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. 
Die Sonne war zwar da aber der Wind auch und das in einer Intensität, dass ohne Jacke gar nichts ging......also kein Sonnenbaden für mich.

Nichtsdestotrotz wollten wir uns unbedingt den berühmt berüchtigten Muscle Beach anschauen, wo auch schon der liebe Arnie fleißig trainiert und seine Karriere gestartet hat.


Der eigentliche "Trainingsbereich" ist allerdings schon sehr heruntergekommen. Die Geräte sind ziemlich rostig und bei vielen Blättert der Stoff ab. Dennoch trainieren immernoch einige Leute dort. Natürlich zahlt man auch hier Geld für um die Geräte zu nutzen.
Vielleicht hätte ich das besser mal gemacht, dann wäre mir sicherlich warm geworden. :)



Vom Venice Beach kann man sich zu Fuß Richtung Santa Monica Pier machen. Man läuft direkt am Strand entlang und kommt an vielen lustigen und interessanten Geschäften vorbei. Gerade in Venice Beach wird viel Graß konsumiert, weshalb einen auf dem Weg auch immer wieder ein süßlicher Geruch verfolgt.
Viele Obdachlose kampieren hier und verkaufen irgendwelche kuriosen selbst gebastelten Dinge. Bei manchen hat man absolut keine Ahnung woraus sie bestehen und was sie darstellen sollen.......wahrscheinlich will man es auch gar nicht wissen :)

Am Santa Monica Pier angekommen haben wir erstmal eine Runde über den kleinen Jahrmarkt gedreht.



Ihr seht schon mir war wirklich frisch.....


Aber dennoch ein sehr schöner Ausblick, besonders, wenn man die Location in dem ein oder anderen Film schon mal gesehen hat und nun vor Ort ist :)

Wir sind dann noch ein bisschen durch Venice gelaufen um dort vor allem natürlich das erste Gold´s Gym zu besuchen. The One and Only quasi. The Mecca of Bodybuilding ;)


Eigentlich hatten wir mal überlegt ein Tagesticket zum trainieren zu kaufen aber 20$ pro Nase war uns dann doch ein bisschen zu teuer.
Aber Arnie oder The Rock hätte ich ja schon gerne mal getroffen.

Alles in allem ist Venice ein schönes Örtchen. Wenn es noch wärmer gewesen wäre hätte ich es sicherlich noch mehr genossen aber die Eindrücke waren schon sehr schön und es war ein wirklich toller Tagestrip.
Parken kann man eigentlich in allen Städten auf gekennzeichneten Parkplätzen für um die 10$ pro Tag.
Der Parkplatz ist meistens zentral und gesichert also eine bessere Alternative als abgeschleppt zu werden. Denn parken ist hier wirklich eine Herausforderung.....


Im nächsten Post zeige ich euch eine sehr schöne Stadt, wir waren nämlich auch für einen Tag in San Diego :)

Kommentare:

  1. Was ein schöner Bericht :)
    Macht richtig Lust auf Urlaub :)


    Ich blogge seit eben auch wieder :)
    folge dir ja "noch" - würde mich über ein erneutes Folgen (linke Sidebar "readers") freuen ;-)
    lg

    https://lacolorfulpassion.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!